Stalins Grenzen

Das russische Staatsarchiv ist immer wieder für Funde gut. Nun ist eine Karte aufgetaucht, die zeigt, dass Josef Stalin im Sommer 1944 noch eine ganze andere Grenze zwischen Deutschland und Polen erwog. Damals nämlich wollte er fast ganz Niederschlesien samt Breslau bei Deutschland belassen. Der Grund: Stalin wollte das von ihm 1939 kassierte Ostpolen behalten und bot der polnischen Exilregierung “Kompensation” an. Doch die Exilregierung lehnte ab, da sie die Besetzung von deutschem Gebiet als dauerhaftes Konfliktpotenzial ansah. Genau diese Vorstellung aber hatte großen Charme für den sowjetischen Diktator. Ein Polen, dass deutschen Revanchismus fürchtet, ist ein pflegeleichterer Vasalle. Also legte Stalin Anfang 1945 die Oder-Neiße-Linie fest und auch Niederschlesien wechselte seine Bevölkerung…

Kommentar abgeben:

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare abgeben zu können.