Zack 17, Pogo und Trakehner

Wie passt denn das zusammen?
Biografien sind Lebensgeschichten, und nichts ist bekanntermaßen spannender und vielfältiger als das Leben selbst (na gut, vielleicht noch World of Warcraft). Dafür exemplarisch war der gestrige Tag. Erst schrieb mir Karl Nagel, der “Meister des Chaos” und Scheffe der APPD (”Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands”), über den ich kürzlich hier berichtet habe. Karl Nagel teilte mir mit, dass er grad an seiner Biografie arbeitet, online hier zu lesen.
Danach telefonierte ich mit einer Dame, die die Erinnerungen ihrer Mutter festhalten will. Die Gute wird demnächst 99 Jahre alt. Das ist doch toll. Zumal ich Marion Dönhoffs Autobiografie zu lesen angefangen habe, sie war der gleiche Jahrgang. Ich hätte nicht gedacht, dass wir drei etwas gemeinsam haben: Trakehner. Mit Pferden hab ich´s ja nicht so, seit mich mal solch ein Tier als kleiner Junge ins Bein biss. Aber Dönhoff und meine Gesprächspartnerin teilten die Zuneigung zu Trakehnern. Und was war mit meinem Opa? Er war seinerzeit in Ostpreußen auf Trakehnen in der Remonteschule (Reitschule) beschäftigt…
Das genau ist das Faszinierende an meinem Beruf: immer wieder neue Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Jeder Mensch hat eine Geschichte, die es zu erzählen gilt - und die immer in einem größeren Kontext steht.

Kommentar abgeben:

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare abgeben zu können.