Generation 100Plus

Aus Texas kommt auch Gutes. Treehouse Productions stellt Radiobeiträge und mehr her. Zum 11. November 2006, dem alljährlichen “Veteran´s Day” in den USA, haben sie einen Beitrag geliefert, der in zahlreichen US-Radiostationen gesendet wurde. Inhalt waren Interviews mit den letzten noch lebenden Veteranen des 1. Weltkrieges. Der Jüngste war 105 Jahre alt. Ich finde das eine tolle Idee. Im deutschsprachigen Raum ist nun das Buch von Christine Haiden und Petra Rainer: “Vielleicht bin ich ja ein Wunder - Gespräche mit 100-Jährigen” erschienen.
Die Mitwirkenden: Alice Herz-Sommer hat noch Franz Kafka gekannt, mit ihrem Sohn Theresienstadt überlebt, wohnt in London und spielt bis heute täglich drei Stunden Klavier. Baron Lothar von Sternbach hatte als selbstbewusster Südtiroler 1941 die Option für Nazideutschland nicht unterschrieben. Renate Brausewetter war einst Stummfilmstar und Günther Schwab ein früher Naturschützer. Leopold Engleitner musste wegen seiner religiösen Überzeugung für mehrere Jahre in Konzentrationslager, und Aloisia Werner hat sich vor über 80 Jahren für den Ordensberuf entschieden. Anna Wohlfahrt erlebte, was es früher hieß, als Dienstmagd ein lediges Kind zu bekommen, und Warda Bleser-Bircher war eine der ersten Frauen, die an der Uni Zürich als Geologin promovierten.
Ich habe die Zahlen grad nicht im Kopf (gestern erst gelesen, heute schon vergessen), aber zur Zeit leben etwa 3000 bis 4000 Hundertjährige in Deutschland. In ein paar Jahrzehnten soll die Zahl sich verzehnfacht haben.

Kommentar abgeben:

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare abgeben zu können.