Nicht ohne meinen Führer?

Gibt es denn in Deutschland keine Autobiografie ohne Bezug auf das Dritte Reich, fragt Ralf Dahrendorf in der NZZ und klagt: “Sind normale Zeiten nicht Autobiografie-würdig?” Sind sie schon, Herr Dahrendorf. Aber je länger die Erinnerungen zurückliegen, desto dringender der Bedarf an ihrer schriftlichen Fixierung. Was wir in den 50ern, 60ern und 70ern erlebt haben, kommt auch noch dran. Versprochen.

Kommentar abgeben:

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare abgeben zu können.