Archiv für Mai, 2008

“Kein Tagebuch”

Mittwoch, 28. Mai 2008

In Omchens Nachlass fanden sich noch einige Aufzeichnungen, die sie vor zehn Jahren zu ihrem 90. Geburtstag schrieb: “Schade, dass man keine Zeit nahm, ein Tagebuch zu führen, es wäre sehr nützlich für die junge Generation.”

Der endgültig letzte Veteran

Mittwoch, 28. Mai 2008

Nun ist der letzte deutsche Veteran des 1. Weltkrieges gestorben. Franz Künstler, Jahrgang 1900, war auch der älteste Deutsche. In seinen letzten Lebensmonaten fand er laut SWR auch noch einige Beachtung. Anscheinend wurde Vielen plötzlich bewusst, dass mit ihm die Erinnerung an eine längst vergangene Zeit stirbt.

Nachtrag: “Einestages” hat ihm einen informativen Artikel gewidmet.

Gottlieb I - IV

Freitag, 23. Mai 2008

Habe ich schon einmal erwähnt, wie undankbar es für einen Biografen ist, wenn nach alter Sitte die Söhne die Vornamen ihrer Väter tragen? Man kann zwar mit Alfons Senior und Alfons Junior die beiden Personen in der Erzählung auseinanderhalten, aber wenn dann vier aufeinanderfolgende Generationen alle Gottlieb heißen… Da freut man sich schon, dass seit der Zeit der Babyboomer auf die einstigen Thomase und Andrease die Kevins und Simons folgten - und nun Paul & Co. revitalisiert werden.

Zum Muttertag

Freitag, 09. Mai 2008

Kleine Posse, die gerade noch irgendwieeee in dieses Themenblog passt: Muttertag auf Baden-Württembergisch. Die hiesigen Blumenläden dürfen am Sonntag, da auch noch Pfingsten, nicht öffnen. Daran ist ausnahmsweise, so man den Medien Glauben schenken mag, nicht unser Oettili schuld, sondern sein Fraktionschef Stefan Mappus, der das Öffnungsverbot den Kirchen zuliebe durchdrückte. Nun gibt es aber dennoch einen ziemlichen Flickenteppich. In einigen Kommunen dürfen die Läden doch öffnen - zum Beispiel in Kurorten. Und (jetzt kommt´s): in Wallfahrtsorten. Arggh.
Wer eh nicht an Wallfahrts- und Kurlosen Orten wohnt, und seine Mutter nicht nur mit schnellvergänglichen Bioprodukten würdigen will, dem empfehle ich natürlich das Schenken einer Biografie. Kann man nix mit falsch machen.

Fröhliches Inserieren

Donnerstag, 01. Mai 2008

Ich inseriere praktisch nicht in Printmedien, sondern setze aufs Internet. Nun habe ich aber ein interessantes Angebot einer Zeitung erhalten. Entgegen dem Klischee des öligen Anzeigenverkäufers (die gibts aber wirklich, habe lange genug in der Branche gearbeitet) existieren aber auch Verkaufsbeamten. Noch schlimmer, wenn sie beim Telefonieren Kaugummi kauen.